Olbersdorf: Brand von etwa 600 Strohballen

Auf der August-Bebel-Straße in Olbersdorf ist am späten Samstagabend eine Strohmiete in Flammen aufgegangen. Rund 600 Strohballen standen bei Ankunft der Feuerwehr in Vollbrand. Sofort begann ein umfangreicher Löscheinsatz, zu dem auch weitere Kräfte hinzugezogen wurden. Letztendlich waren die Feuerwehren aus Olbersdorf, Oybin, Jonsdorf, Zittau und Lückendorf in die Arbeiten eingebunden. Auch auf tschechischer und polnischer Seite sollen Feuerwehren alarmiert worden sein, da das Feuer weithin sichtbar war, und man einen Brand hinter der Grenze annahm. Wie die Feuerwehr Hrádek berichtet, sei es aber zu keiner grenzüberschreitenden Zusammenarbeit gekommen und die Hasiči konnten den Einsatz abbrechen.

Das Löschwasser mussten die Einsatzkräfte aus dem Grundbach fördern. Mit mehreren Verstärkerpumpen wurde sichergestellt, dass genügend Druck am Brandherd ankam. So konnte man laut Angaben der Feuerwehr Jonsdorf mit acht Strahlrohren gegen die Flammen ankämpfen. Da auch mehrere Trupps unter Atemschutz im Einsatz waren und man frühzeitig erkannte, dass sich der Einsatz länger hinziehen würde, ließ man durch den Verpflegungszug des DRK eine umfangreiche Versorgung sicherstellen. Schnell wurde deutlich, dass dies auch wirklich erforderlich war. Denn der Einsatz zog sich bis weit in den Sonntag hinein. gegen 8 Uhr wurden dann die ersten Kräfte herausgelöst und weitere Feuerwehren aus Bertsdorf und Eichgraben nachalarmiert.

Warum das Feuer ausbrach, ist noch nicht bekannt. In den vergangenen Tagen und Wochen kam es immer wieder zu Wald- und Feldbränden in und um Olbersdorf. Ob ein Zusammenhang zwischen den Bränden bestehen könnte, dürfte auch die Ermittler der Polizei interessieren. Diese haben bereits ihre Arbeit aufgenommen.

Werbung