Zwei Gebäude des Jugendclubs in Göda angezündet

193

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntags wurden Polizei und Feuerwehr zu einem verheerenden Brand in der Seitschener Straße in Göda gerufen. Ein Clubhaus des Jugendverein am Ufer des Stausees war aus bisher ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen, und das Feuer griff rasch auf den benachbarten Jugendclub über.

Feuerwehr entdeckt zweiten Brand

Die alarmierten Rettungskräfte, darunter Feuerwehren aus der Umgebung, eilten sofort zur Einsatzstelle, um den Brand zu löschen. Beim Eintreffen drang bereits dichter Rauch aus dem barackenähnlichen Gebäude des Jugendclub. Zwei Trupps gingen unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vor, ein TSF-W baute am Stausee eine Wasserentnahmestelle mit der Tragkraftspritze auf. Bei der weiteren Lageerkundung stellte die Feuerwehr fest, dass auch aus einem zweiten, benachbarten Gebäude Rauch drang. Eine nähere Kontrolle ergab, dass es auch in diesem Gebäude brannte. Es wurde ein zweiter Einsatzabschnitt eröffnet und auch hier ein Löschangriff aufgebaut. Weitere Feuerwehren wurden nachgefordert.

Gebäude nicht mehr nutzbar, hoher Sachschaden

Nachdem die Flammen schließlich mit viel Wasser und auch Schaum unter Kontrolle gebracht wurden, musste festgestellt werden, dass beide Gebäude durch den Brand so schwer beschädigt wurden, dass sie nicht mehr genutzt werden können. Vor allem beim ersten Haus besteht Einsturzgefahr, weshalb der Zugang vorerst verwehrt bleibt. Teile des Daches sind bereits eingestürzt oder mussten während der Löscharbeiten abgetragen werden. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf rund 140.000 Euro geschätzt, jedoch könnte er sich nach genauerer Begutachtung noch erhöhen.

Rechtsradikale Schmierereien aufgetaucht

Während der Löscharbeiten entdeckten die Einsatzkräfte rechtsradikale Schmierereien sowohl an als auch im Gebäude. Dies hat die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen, die nun einen möglichen Zusammenhang zwischen den Schmierereien und dem Brandfall prüft.

Die Ermittlungen zur Brandursache sowie zu möglichen Tätern sind in vollem Gange. Die Bürgerinnen und Bürger von Göda sind schockiert über das Ausmaß der Zerstörung und hoffen auf Aufklärung in diesem Fall.