Silvesternacht in Dresden: Feuerwehr und THW im Dauereinsatz

In Dresden ist heute eine heiße Silvesternacht zu Ende gegangen. Wie erwartet haben die Menschen nach der Corona-Pause ausgiebig die Chance zum Böllern genutzt und dabei auch jede Menge Feuerwehreinsätze verursacht. In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden war die Feuerwehr schon ab dem Nachmittag im Dauereinsatz. Je später es wurde, umso mehr nahmen die Einsatzzahlen zu. Während zuerst brennende Mülleimer und Container die Einsatzkräfte forderten, so war einer der größten Einsätze nur wenige Minuten vor Mitternacht ein Dachstuhlbrand in der Stadtmitte. Auf einem Mehrfamilienhaus hatten offenbar Feuerwerkskörper eine Dachbegrünung entzündet, das Feuer breitete sich schnell aus. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits Flammen von dem Dach. Mit der Drehleiter wurde nach oben gefahren und abgelöscht, die Bewohner mussten währenddessen ihr Haus verlassen. Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Eine Besonderheit in Dresden: Da sich die Einsätze erfahrungsgemäß häufen, wird die Berufsfeuerwehr Dresden-Altstadt von ehrenamtlichen Kräften des Technischen Hilfswerks unterstützt. während der gesamten Schicht waren THW-Helfer mit zwei Fahrzeugen auf der Wache stationiert und halfen am Ende beim Aufbau der Wasserversorgung, dem Absperren der Einsatzstellen und bei technischen Hilfeleistungen. Diese Zusammenarbeit ist laut Angaben des THW einzigartig in Deutschland und hat sich auch in diesem Jahr wieder bewährt. Auch nach Mitternacht fuhren die Retter weitere Einsätze, von brennenden Containern bis hin zu Feuerwerksbatterien, die nach dem Abbrennen in Flammen aufgingen. Auch die Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet von Dresden waren Silvester im Einsatz.

Information: wir haben die Feuerwehr der Wache 5, sowie das dort stationierte THW in der Silvesternacht begleitet und produzieren eine Video-Dokumentation dazu. Auf unseren Social-Media-Kanälen werden wir bekannt geben, wann und wo der Beitrag zu sehen ist.