Extreme Trockenheit: Schon mehrere Feldbrände in Ostsachsen

In Ostsachsen hat es gestern schon mehrere Feldbrände gegeben, bei welchen die Feuerwehr alle Hände voll zu tun hatte. Der wohl größte davon entstand in Halbendorf bei Groß-Düben im Landkreis Görlitz. Hier standen etwa 10 Hektar Getreidefeld im Vollbrand. Eine riesige Rauchsäule stieg in den Sommerhimmel auf und die Feuerwalze breitete sich rasant aus. Mehr als eine Stunde hatten die Kameraden damit zu tun, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Auch in Schmorkau in der Gemeinde Neukirch gab es einen Feldbrand. Das Feuer hielt sich flächenmäßig zwar in Grenzen, sorgte dank der enormen Rauchentwicklung aber ebenfalls für Aufmerksamkeit. Die Feuerwehren der Umgebung löschten die Flammen, ein Landwirt ackerte das betroffene Stück sofort um. Darüber hinaus gab es weitere Feld- und Waldbrände im gesamten Gebiet Ostsachsens. Hier herrscht heute überall die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5. Eine Entspannung der Lage würden nur große Regenmengen bringen, welche vorerst aber nicht in Sicht sind. In der Nacht zu Montag könnte es zwar gewittern, dies ist aber noch ungewiss und würde die Lage kaum beruhigen.

Werbung