Pulsnitz/Zescha: Autodiebe flüchten vor Polizei

Anzeige

Einsatzkräfte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Dresden haben am Dienstagmorgen zwei in Hessen gestohlene Audis über die BAB 4 bis in die Oberlausitz verfolgt. Die Diebe flüchteten mit sehr hoher Geschwindigkeit, als die Streifen sie zum Halten aufforderten. Die Täter ließen unweit des Milchwerkes in Leppersdorf sowie am ehemaligen Bahnhof in Zescha ihre Beute zurück und entkamen unerkannt. Die Polizei sucht nach den Männern, die Bundespolizei überwacht die Grenzübergangsstellen zur polnischen und tschechischen Republik. Auch ein Polizeihubschrauber und Suchhunde unterstützten die Fahndung. Der jeweils sechs Jahre alte schwarze Audi A 4 und weiße Audi S 5 wurden in der Nacht zu Montag im knapp 550 Kilometer entfernten Wiesbaden gestohlen. Beide Pkw wurden sichergestellt und die hessischen Behörden über den Aufgriff informiert. Die Soko Kfz führt die weiteren Ermittlungen zusammen mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden. Im Zuge der Verfolgungsfahrt verunfallte eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe auf der B 96 mit einem Dienst-Kfz Audi am Kreisverkehr Cölln. Die Beamten (46/38) blieben unverletzt. (PD Görlitz)

Anzeige