Oberwiesenthal: Hubschrauber rutscht Piste hinunter

Dramatischer Zwischenfall am Wochenende auf einer Skipiste bei Oberwiesenthal: Nachdem ein Kleinkind bei einem Skiunfall verletzt wurde, alarmierte die örtliche Bergwacht den DRF-Rettungshubschrauber. Dieser eilte so schnell es ging zur Stelle, konnte vor Ort jedoch nicht sofort landen, da dem Piloten laut Medienberichten der Untergrund zu rutschig erschien. Erst nach einer Landungskorrektur setzte die Maschine auf. Doch dann machte sich das Fluggerät selbstständig. Mit noch drehenden Rotorblättern begann der Helikopter abzurutschen. Rund 30 Meter legte der Hubschrauber zurück. Eine Gruppe Skiläufer musste ausweichen. Die Rutschpartie endete schließlich an enem Verkehrsschild und einem Schneemobil der Bergwacht. Seinen Flug konnte der Heli dann nicht mehr fortsetzen. Stattdessen wurde das verletzte Kind bodengebunden ins Krankenhaus gebracht. Weitere Verletzte gab es zum Glück nicht zu beklagen. Die zuständigen Behörden ermitteln.
Fotos: Bernd März | Blaulichtreporter-Erzgebirge