Hochwasserlage an Rhein und Mosel in Koblenz

Schon in den vergangenen Tagen hat sich abgezeichnet, dass sich entlang der Flüsse Mosel und Rhein eine Hochwasserlage anbahnt. Schon vor gut einer Woche hat man deshalb in Koblenz, wo beide Flüsse aufeinander treffen, erste Hochwasserschutzmaßnahmen ergriffen. Die wohl umfangreichste war das Erreichten einer 800 Metern langen Hochwasserschutzwand in drei Abschnitten. Dies wurde von der Feuerwehr Koblenz durchgeführt, um den 3,8 Kilometer langen Hochwasserschutz zu vervollständigen. Denn gerade im Bereich der Mosel staut sich das Wasser immer mehr. Viele Rad- und Fußwege und auch einzelne Straßen sind bereits überflutet. Die Straße „Am Ufer“ ist gesperrt, hier wird von der Feuerwehr regelmäßig die Hochwasserschutzwand kontrolliert und der Wasserpegel beobachtet. Der benachbarte Camping- und Freizeitpark steht schon seit Sonntagfrüh zu großen Teilen unter Wasser. Viele Spaziergänger nutzten die Möglichkeit, sich dieses Naturschauspiel anzusehen, bevor auch die Zufahrten bald überflutet werden. 

Ähnlich sieht es in der Altstadt aus. Hier konnte man der Mosel beim Ansteigen regelrecht zuschauen. Das Peter-Altmeier-Ufer war bereits am Samstag gesperrt worden, am Sonntag stand es größtenteils unter Wasser – Tendenz: steigend. Die Fluten bahnten sich ihren Weg über die Ufermauer bis auf Fußweg und Straße. Wo man am Vormittag noch spazieren gehen konnte, stand am späten Nachmittag das Wasser.

Und auch in den umliegenden Stadtteilen sah die Situation nicht besser aus. Im Ortsteil Güls trat die Mosel frühzeitig über die Ufer, sodass die vorbeiführende Bundesstraße B416 gesperrt werden musste. Diese führt nach Winningen, wo die Mosel zwar verdächtig nahe am Ufer war, jedoch noch nicht übertrat. Das Problem hier war der Grundwasserpegel. Dieser stieg durch die Fluten so an, dass Wasser über die Kanalisation nach oben gedrückt wurde und Straßen, sowie Parkplätze überflutete. Da der Pegel immer weiter ansteigt, ist damit zu rechnen, dass hier noch erhebliche Verkehrseinschränkungen entstehen werden. 

Aktuell beträgt der Pegel des Rheins in Koblenz noch vor dem der Moselmündung 6,32 Meter. Bis Zum Montagmittag können sogar noch die sieben Meter überschritten werden. Ab 6,50 Meter herrscht Hochwasserwarnstufe 2 von 3. Spätestens dann wird auch der Schiffsverkehr eingestellt werden.

Zur Vorbeugung von Schäden hat die Stadt Koblenz eine Sandsackausgabe für die Bevölkerung eingerichtet. Auf dem Messeplatz steht das Technische Hilfswerk bereit, um Sandsäcke abzufüllen und zum Abtransport bereitzustellen. Jeder kann sich hier ohne Voranmeldung Sandsäcke abholen, um sein Haus oder Grundstück zu schützen. Viele Koblenzer nutzten die Gelegenheit bereits und holten sich Sandsäcke ab. Das soll auch die Feuerwehren im weiteren Verlauf entlasten. Diese ist gegenwärtig in drei Einsatzabschnitten tätig und hat auch eine technische Einsatzleitung gebildet, um die Hochwasserlage professionell zu meistern. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*