Einsatz bei Müllermilch: Über 30 Personen im Krankenhaus

[Video beginnt nach etwa 20 Sekunden]

Auf dem Gelände von Müllermilch in Leppersdorf läuft seit heute Morgen ein großer Feuerwehr- und Rettungseinsatz. Wie das Unternehmen bestätigte, habe eine chemische Reaktion in einem Produktionsgebäude zu einer Rauchentwicklung geführt. „Die Feuerwehr wurde unmittelbar nach Auftreten der Rauchentwicklung informiert, auch das Gebäude wurde sofort vorsorglich geräumt“, so eine Sprecherin der Sachsenmilch Leppersdorf GmbH. Die Rauchentwicklung sei dann schnell abgestellt worden. Welche Stoffe dabei freigesetzt wurden ist zur Stunde noch unklar. Die Feuerwehr ist mit Spezialkräften vor Ort, um das herauszufinden. Neben dem Gefahrgutzug Süd des Landkreises Bautzen ist auch die sogenannte Analytische Task Force ATF aus Leipzig im Einsatz. Diese ist speziell für die Messung und Analyse von chemischen Stoffen ausgebildet und ausgerüstet. Aus dem gesamten Landkreis Bautzen und aus der Umgebung wurden den ganzen Tag über sämtliche Kranken- und Rettungswagen zuammengezogen, um betroffene Mitarbeiter und Dienstleister ins Krankenhaus zu bringen. Es steht eine Zahl von über 30 Patienten im Raum. Allein 27 wurden laut Angaben des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Dresden e.V. durch das DRK und die Johanniter aus Dresden abtransportiert. Die Firma Sachsenmilch gibt an, dass dies rein vorsorglich geschah. Derzeit würden weitere Überprüfungs- und Sicherungsmaßnahmen der Feuerwehr am Gelände laufen, die, wie in solchen Fällen üblich, von Polizei und Behörden begleitet werden. Beeinträchtigungen für Personen außerhalb des Unternehmens sowie das umliegende Gelände gebe es nicht.

Werbung