Dreistern/Neukirch/Sohland – 22 Kilometer Ölspur

Anzeige

So etwas erleben Feuerwehrleute auch nicht alle Tage. Zwar gehören Ölspuren mittlerweile zum Alltag der Kameraden – das was sich in der Nacht zu Dienstag zwischen Bautzen und Sohland/Spree zugetragen hat verschlug aber auch so manch erfahrenem Feuerwehrmann die Sprache. Die Rede ist von einer 22 Kilometer langen Ölspur! Zuerst aufgefallen war eine rutschige Stelle im Kreisverkehr Dreistern. Hier kreuzt die S119 die Bundesstraße B6. Durch die Polizei wurde eine Spezialfirma beauftragt, um die Stelle zu reinigen und wieder verkehrssicher zu machen. Doch als die Beamten nachforschen, ob die Spur noch weiter geht, trauen sie ihren Augen kaum. Immer wieder, vor allem in Kurven und an Kreuzungen, entdecken die Polizisten weitere Öllachen. Von Dreistern aus geht es nach Gnaschwitz und Weißnaußlitz bis Neukirch/Lausitz. Hier gefährdet an der Kreuzung zur B98 ein besonders großer Fleck den Straßenverkehr. Die Feuerwehr muss ausrücken und die Stelle bis zum Eintreffen der Spezialfirma absichern. Doch zu Ende ist die Ölspur noch lange nicht. Es geht weiter nach Steinigtwolmsdorf, auch hier ist Die Kreuzung B98 zu einer Rutschbahn geworden. Das Ganze setzt sich in Wehrsdorf fort, auch hier muss die Feuerwehr ausrücken und die Verkehrsteilnehmer auf die Gefahr hinweisen. Weiter über Pilzdörfel bis nach Sohland sind immer wieder kleine Stellen auf dem Asphalt zu sehen, bis das Spektakel am Sohländer Kreisverkehr seinen Höhepunkt erreicht. Die komplette Fahrbahn ist hier regelrecht eingeschmiert mit der rutschigen Masse. Die hiesige Feuerwehr entscheidet sich, den Kreisel komplett zu sperren. Mit Bindemittel stumpft man die Oberfläche ab und wartet schließlich auf die Spezialfirma, die wohl die ganze Nacht arbeiten wird. Der Verursacher der Ölspur ist übrigens nicht weit vom Kreisverkehr Sohland entfernt: etwa 200 Meter weiter erreichte der Laster sein Ziel – ein Biowerk am Gewerbering. Warum das Öl austrat ist noch unklar. Der LKW hatte seine Fahrt bereits in Ottendorf-Okrilla begonnen. (RL)

Anzeige