Brand eines Tesla nach schwerem Unfall in dan USA

Foto: Symbolbild/Pixabay

Im US-Bundesstaat Texas sind am Wochenende zwei Menschen bei einem Unfall mit einem Tesla ums Leben gekommen. Das berichtet die New York Times. Die beiden Männer waren mit einem Tesla Modell S unterwegs, welches ein reines Elektro-Fahrzeug ist. Das Auto soll in einer Kurve mit hoher Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gekracht sein. Beide Insassen kamen dabei ums Leben. Kurios: Keiner der Männer saß den Medienberichten zufolge hinter dem Steuer. Möglich ist, dass der Wagen vom Autopiloten gesteuert wurde. Die Polizei ermittelt.

Unmittelbar nach dem Unfall soll der Wagen in Flammen aufgegangen sein. Die Feuerwehr soll vier Stunden gebraucht haben, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Dabei seien der New York Times zufolge mehr als 110.000 Liter Löschwasser eingesetzt worden. Die Hochvolt-Batterie sei immer wieder neu aufgeflammt hieß es in Medienberichten.

Elektrofahrzeuge sind immer wieder in der Kritik, da sich bei Bränden und Unfällen unberechenbare Gefahren ergeben können. Brände von Elektro-KFZ können nach aktuellem Kenntnisstand häufig nur durch tagelanges Versenken des Fahrzeugs in einem Wasserbad gelöscht werden.