Waldbrand: Länderübergreifender Löscheinsatz bei Spremberg

57

Am Sonntag wurden Feuerwehren aus der Stadt Spremberg und aus Bagenz zu einem gemeldeten Waldbrand zwischen Spremberg und Graustein dicht an der Grenze zu Sachsen alarmiert. Durch die Feuerwehr wurde zunächst ein Bereitstellungsraum eingerichtet. Nach der ersten Lageerkundung konnten zwei Brandstellen an der Bahnstrecke zwischen Spremberg und Schleife auf Höhe des Stellwerkes Graustein lokalisiert werden. Durch den Einsatzleiter wurden zwei weitere Tanklöschfahrzeuge (TLF) aus Sachsen nachalarmiert. Hierbei handelte es sich um zwei TLF aus Schleife und Mulkwitz. Die Brandstellen konnten nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Die Löscharbeiten dauerten aber mehrere Stunden. Bei der ersten Brandstelle handelte es sich um ca. 600 Quadratmeter Waldboden. Die Zweite war 350 Quadratmeter groß. Außerdem brannte hier ein etwa 100 Meter langer Kabelschacht der angrenzenden Bahnstrecke. Die Feuerwehr war mit ca. 40 Einsatzkräften vor Ort. Der Notfallmanager der Deutschen Bahn war ebenfalls an der Einsatzstelle, die Bahnstrecke musste zeitweise gesperrt werden. Wie es zu dem Brand gekommen ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.