Waldbrand bei Schwepnitz beschäftigt die Feuerwehr immer noch

Der Waldbrand im Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide bei Schwepnitz ist größer als bisher angenommen. Wie ein Mitarbeiter vom Sachsenforst angab, sei eine Fläche von bis zu 250 Hektar betroffen. Damit müsste es sich hier um den größten Waldbrand in Sachsen in diesem Jahr handeln. Und auch fast eine Woche nach Ausbruch beschäftigt er noch immer die Feuerwehr. Zuletzt mussten die Kameraden heute morgen ausrücken, um Glutnester abzulöschen. Eine mobile Brandwache von der Naturschutzgebietsverwaltung hält dauerhaft Ausschau nach neuen Brandstellen. Denn der aktuell auffrischende Wind könne immer wieder dazu führen, dass Glutnester wieder aufflammen könnten. Gegenwärtig bereitet man eine Schneise vor. Dazu dient ein alter Waldweg, der derzeit vom Kampfmittelräumdienst und dem Sachsenforst präpariert wird. Derzeit ist noch nicht absehbar wann die Gefahr gebannt sein wird.

Werbung