Waldbrandgefahr nimmt diese Woche wieder zu

Anzeige

Die Waldbrandgefahr nimmt in dieser Woche wieder zu. Nachdem in den vergangenen Tagen ein auch nur leichte Niederschläge, geringe Temperaturen, höhere Luftfeuchtigkeit und geringe Sonneneinstrahlung dafür sorgten, dass die Waldbrandgefahr zumindest etwas sank, werden jetzt wieder die höchsten Warnstufen prognostiziert. Beim Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes ist heute schon verbreitet die Warnstufe 3 und 4 gelistet, am morgigen Mittwoch dann wird im Südosten verbreitet die zweithöchste Stufe 4 vorhergesagt, in Brandenburg und im Harz die höchste Stufe 5. Donnerstag wird der gefährlichste Tag mit Temperaturen flächendeckend über 35 Grad, sowie auffrischenden Wind mit Böen von 30 bis 40 km/h. In Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und auch in Teilen des Südwestens soll dann die höchste Stufe 5 gelten, es herrscht extreme Waldbrandgefahr. An diesem Tag können Waldbrände wieder große Ausmaße annehmen, die Ausbreitung wird durch die Wetterparameter sehr begünstigt. Freitag findet ein Wetterwechsel statt, nur noch ganz im Osten Sachsens und Brandenburgs soll die Stufe 5 gelten, ehe Gewitter auftreten sollen und hoffentlich für Entspannung sorgen.

Den Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes DWD findet man >>HIER.

Nach aktuellem Stand sind die violett gekennzeichneten Gebiete am Donnerstag am stärksten von der Waldbrandgefahr betroffen. Grafik: Blaulicht-Magazin
Anzeige