Während Feuerwehr-Jubiläum: PKW geht in Flammen auf

98

Am späten Sonntagabend ereignete sich ein dramatischer Vorfall an der Rathausstraße in Großröhrsdorf, als ein Mercedes der B-Klasse in Flammen aufging. Die Feuerwehr wurde um 19:40 Uhr alarmiert und traf wenig später am Ort des Geschehens ein, einem Grundstück neben einer Villa. Bei ihrer Ankunft stand das Auto bereits in Vollbrand, Flammen schlugen aus dem Wagen und kleinere Explosionen waren zu hören.

Trotz der intensiven Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen der Großröhrsdorfer Feuerwehr, die an diesem Wochenende stattfanden und die ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder mit der Durchführung, sowie der Vor- und Nachbereitung schon genug forderte, rückten die Feuerwehrleute sofort aus. Unter schwerem Atemschutz und mit Strahlrohren bewaffnet, begannen sie, das Fahrzeug zu löschen. Zusätzliche Unterstützung kam von den Einsatzkräften aus dem benachbarten Ohorn, da die Großröhrsdorfer Feuerwehr aufgrund ihres laufenden Familientags noch nicht wieder vollständig einsatzbereit war.

Trotz der schnellen Reaktion der Feuerwehr konnte das Auto nicht mehr gerettet werden. Noch tragischer war, dass ein 70-jähriger Mann durch den Brand verletzt wurde. Rettungskräfte behandelten ihn am Ort des Geschehens, bevor er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Die Brandursache des PKW bleibt weiterhin ein Rätsel. Am Montag wurde ein Brandursachenermittler zur Untersuchung hinzugezogen und der Kriminaldienst übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Polizei hat vor Ort Ermittlungen aufgenommen und hofft, bald Licht ins Dunkel zu bringen, um die genaue Ursache des Feuers zu ermitteln.