Auf Stoppelfeld geparkt: 17 Fahrzeuge in Flammen aufgegangen

166
17 Fahrzeuge wurden von den Flammen ergriffen, 11 davon brannten aus. Foto: Feuerwehr Bad Wimpfen

Ein verheerendes Feuer hat am vergangenen Sonntag in Bad Wimpfen (Baden-Württemberg) 17 Fahrzeuge und ein Stoppelfeld in Flammen aufgehen lassen. Mehrere Besucher des Bad Wimpfener Talmarktes hatten ihre Fahrzeuge am Rande eines Stoppelfeldes an der L 1100 in der Nähe des Hafens am Betonwerk abgestellt, obwohl dort laut Angaben der Feuerwehr ein Halteverbot besteht.

Gegen 15.40 Uhr brach unter einem der Fahrzeuge aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand aus. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr breitete sich das Feuer rasant aus und griff auf das angrenzende Stoppelfeld und weitere Fahrzeuge über. Insgesamt wurden 17 Autos von den Flammen erfasst, von denen elf ausbrannten.

Foto: Feuerwehr Bad Wimpfen

Die Feuerwehr Bad Wimpfen, die um 15:38 Uhr mit dem Stichwort PKW-Brand alarmiert wurde, rückte unverzüglich mit einem Löschfahrzeug und einem Kommandowagen aus. Beide Fahrzeuge waren während des Volksfestes auf dem Feuerwehrparkplatz stationiert. Angesichts der starken Rauchentwicklung und Berichten über weitere brennende Fahrzeuge, wurde umgehend Verstärkung angefordert. Die Brandbekämpfung wurde von den Feuerwehren Offenau, Bad Rappenau, Bad Friedrichshall und Neckarsulm unterstützt.

Foto: Feuerwehr Bad Wimpfen

Die Löschwasserversorgung war aufgrund der Größe des Brandes eine Herausforderung und konnte nur durch einen Pendelverkehr mit wasserführenden Fahrzeugen sichergestellt werden. Neben der Feuerwehr waren auch die Polizei mit im Einsatz, insgesamt befanden sich 85 Einsatzkräften und 17 Fahrzeug, sowie der Rettungsdienst mit 8 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen vor Ort.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da die Flammen immer wieder neu entfachten und sich über eine Fläche von etwa 20.000 Quadratmetern ausbreiteten. Gegen 19 Uhr konnte die Einsatzstelle aber schließlich verlassen werden. Glücklicherweise bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für umliegende Gebäude oder Personen.

Foto: Feuerwehr Bad Wimpfen

Die Feuerwehr Bad Wimpfen wies nochmals darauf hin, dass es sich bei der Brandstelle nicht um einen offiziellen Parkplatz handelte, wie einige Medien fälschlicherweise berichteten. Sie appelliert an die Bürger, nur die ausgewiesenen Parkplätze zu nutzen. Dies Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der genaue Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.