Schwerer Unfall auf S177: eine Person stirbt, drei Personen werden schwer verletzt

Bei einem schweren Unfall sind am Samstagabend nahe Leppersdorf drei Personen schwer verletzt worden, eine weiter Person verstarb wenig später im Krankenhaus. Der Unfall ereignete sich auf der neuen S177 zwischen Radeberg und Pulsnitz in Höhe der Ortschaft Leppersdorf. Ein Peugeot war auf der schneeglatten Straße offenbar auf die Gegenfahrspur gerutscht und dort mit einem entgegen kommenden Skoda zusammengestoßen. Ersthelfer kümmerten sich um die Unfallopfer und verständigten die Rettungskräfte. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten mit einem größeren Aufgebot an. Vor Ort angekommen galt es vier schwer verletzte und teils eingeklemmte Personen zu versorgen und zu befreien. Eine Piorisierung musste erfolgen, gemeinsam entschieden Feuerwehr und Rettungsdienst, in welcher Reihenfolge die Personen gerettet werden mussten. Die Fahrerin des Peugeot war schwerst verletzt und eingeklemmt. Die Fahrertür wurde mit hydraulischem Rettungsgerät entfernt und das Armaturenbrett samt Fahrzeugfront nach vorn gedrückt, um die junge Frau befreien zu können. Danach wurde eine Person von der Rückbank gerettet und ins Krankenhaus gebracht. Als nächstes galt des den Beifahrer im Peugeot zu retten. Dieser war ebenfalls im Fußraum eingeklemmt und schwer verletzt. Mit einem zweiten Rettungssatz schaffte man eine große Seitenöffnung und brachte den Mann schließlich in einen Rettungswagen. Die vierte Person im Skoda wurde dann vom letzten Rettungswagen ebenfalls in eine Klinik gebracht. Noch am selben Abend verstarb der Mann, der auf der Rückbank saß, leider im Krankenhaus. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen und auch der Verkehrsunfalldienst der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es gilt die genauen Umstände zu klären. Während des Unfallzeitpunktes herrschten extrem schlechte Witterungsbedingungen, es schneite sehr stark und die Straßen waren spiegelglatt. Welche Rolle dies bei dem Unfall spielte, muss nun ermittelt werden. Die S177n war mehrere Stunden lang gesperrt.