Ottendorf und Wachau: Zwei Feldbrände an einem Tag

Die aktuelle Trockenheit macht Landwirten und der Feuerwehr zu schaffen. Während der Ernte kommt es derzeit immer wieder zu Feldbränden. So zum Beispiel am gestrigen Donnerstag in einem Ortsteil von Ottendorf-Okrilla und später auch in der benachbarten Gemeinde Wachau.

Nach dem Mittag um kurz nach 13 Uhr wurden die Feuerwehren der Gemeinde Ottendorf-Okrilla, sowie dieOrtsfeuerwehr Wachau nach Grünberg alarmiert. Hier brannten mehrere Stellen eines Getreidefeldes und auch aus einem Mähdrescher drang Rauch. Sofort wurden die Flammen auf dem Feld niedergeschlagen und abgelöscht, anschließend pflügten die Landwirte den betroffenen Bereich um, sodass eine weitere Brandausbreitung ausgeschlossen werden konnte. Dann widmete man sich dem Mähdrescher. Dieser war offenbar ursächlich für die Brandherde. Im Inneren schien ein Feuer ausgebrochen zu sein, welches dann auf dem Feld verteilt wurde. Mit Wärmebildkamera, sowie einem C- und einem D-Rohr konnte man aber auch das Feuer in der Maschine ausfindig machen und ablöschen, ohne das größerer Schaden entstand.

Nur wenige Stunden später wurde dann im benachbarten Wachau erneut Alarm wegen eines Feldbrandes ausgelöst. Die Feuerwehren der Gemeinde Wachau, sowie die Feuerwehr Ottendorf-Okrilla rückten aus. Vor Ort stand etwa ein Hektar Feld in Flammen. Ausgelöst wurde auch dieser Brand mit großer Wahrscheinlichkeit durch eine Landmaschine während der Ernte. Die Feuerwehr hatte die Lage aber schnell im Griff und konnte zügig alles ablöschen. Verletzt wurde bei beiden Bränden zum Glück niemand.

Die Fotos stammen vom Feldbrand in Grünberg bei Ottendorf-Okrilla.