Trotz Abkühlung: Waldbrände werden immer gefährlicher

So wie hier in Bulleritz kann sich ein Brand bei Wind sehr schnell entwickeln. Foto: Rico Löb

Trotz der sinkenden Temperaturen bleibt die Waldbrandgefahr in Ostsachsen sehr hoch.  Die Böden sind extrem trocken und die Pflanzen geschwächt. Der kleinste Funke kann unter Umständen ein großes Feuer auslösen. Besonders dramatisch könnte die Lage am morgigen Dienstag werden. Hier werden Windgeschwindigkeiten um die 50km/h vorhergesagt. Im Falle eines Brandes bedeutet das eine rasante unkontrollierte Ausbreitung der Flammen und Lebensgefahr für alle beteiligten Einsatzkräfte! Innerhalb von Sekunden kann sich ein kleiner Entstehungsbrand zum großen Flächenbrand entwickeln. Es ist größte Sorgfalt geboten, damit es gar nicht erst zum Ausbruch eines Brandes kommt. Schon bei den kleinsten Anzeichen eines Feuers sollte man unbedingt die Feuerwehr über den Notruf verständigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*