135 Fahrverbote für Rettungsgassensünder am Kirchheimer Dreieck

Pressemitteilung des Polizeipräsidium Osthessen

KIRCHHEIM – Am 14.06.2020 kam es im Rahmen des Feiertagsverkehres zu kilometerlangen Staus rundherum um das Kirchheimer Dreieck. Deshalb überwachte die Autobahnpolizei Bad Hersfeld mit einem Videostreifenwagen die Rettungsgasse der Autobahnen 4, 5 und 7. Nachdem sich das Bilden einer Rettungsgasse grundsätzlich bereits merklich gebessert hat, registrierte die Polizei an diesem Tag trotzdem eine Vielzahl von Verstößen. Nach umfangreichen Auswertung des Videomaterials erwartet 135 Fahrer, davon 20 ausländischen Kraftfahrzeugführern, eine Anzeige sowie ein Fahrverbot.

Die Polizei appelliert nochmals, dass die Rettungsgasse immer bei Stau zu bilden ist und diese Menschenleben rettet. Sobald der Verkehr erstmal steht, ist es für Rettungskräfte sehr schwierig an die Unfallstelle zu gelangen.