Kommunen beschaffen weiteren Mund-Nase-Schutz für Feuerwehrleute

Auch die Feuerwehr erlebt aktuell eine bisher nie da gewesene Zeit der Distanz zueinander. Zusammenkünfte unter den Kameraden sind nur sehr eingeschränkt bis nahezu gar nicht möglich, der Ausbildungs- und Übungsbetrieb in den Feuerwehren kam weitestgehend zum Erliegen und wird jetzt erst sehr langsam wieder anlaufen. Dazu hält ein neues Kleidungsstück Einzug auch im Feuerwehr-Alltag: der Mund-Nase-Schutz. Sowohl im Einsatzdienst, als auch in weiten Teilen des öffentlichen Lebens ist das Tragen verbindlich angewiesen, darüber hinaus gebieten es Vernunft, Respekt und Rücksicht auf unsere Mitmenschen, diese Masken zu tragen. Dieses noch ungewohnte Kleidungsstück wird uns alle im Alltag noch eine Weile begleiten. Der Kreisfeuerwehrverband Bautzen e.V. möchte in diesen Zeiten der notwendigen Distanz ein zuversichtliches Zeichen der Verbundenheit der Feuerwehren im Landkreis Bautzen setzen. Daher wurde ein schlichter, blauer Mund-Nasen-Schutz mit dem Logo des gemeinsamen Verbandes gestaltet und in der Region durch die Firma Sachsenfahnen in Kamenz hergestellt. Alle Städte und Gemeinden im Landkreis Bautzen wurde die Möglichkeit gegeben, diesen Mund-Nase-Schutz mit finanzieller Unterstützung durch den KFV Bautzen für ihre Feuerwehrkameraden zu beschaffen. Ergänzend zu den Einweg-Masken, welche für den Einsatzfall in den Wehren verfügbar sind, soll der wiederverwendbare KFV-Mund-Nase-Schutz sowohl im Dienst- und Ausbildungsbetrieb, als auch im privaten Alltag getragen werden. Dadurch erhofft man sich auch ein wenig mehr Aufmerksamkeit für die Feuerwehr in der Öffentlichkeit.

Mittlerweile wurden die Masken an die ersten Kommunen ausgeliefert. Bisher beteiligten sich Hoyerswerda, Sohland/Spree, Göda und auch die Stadt Radeberg an den Aktion. Gert Schöbel, Vorsitzender des KFV Bautzen ließ es sich nicht nehmen, den Mund-Nasen-Schutz für die Kameraden der Stadtfeuerwehr Radeberg persönlich die Kameraden zu übergeben. Auch Oberbürgermeister Gerhard Lemm besuchte die Feuerwehr an diesem Termin, um auch seinen Dank gegenüber den Einsatzkräften auszudrücken. Zur Beschaffung der Masken sagte Lemm: „Ich finde so ein kleines Dankeschön an die Kameradinnen und Kameraden ist eine schöne Geste. Und dazu ist das Tragen der Masken in der Öffentlichkeit auch ein klein wenig Werbung für die Freiwilligen Feuerwehren“. Auch die anderen Kommunen im Landkreis Bautzen haben noch die Möglichkeit, Masken beim Kreisfeuerwehrverband Bautzen e.V. zu bestellen. Weitere Infos gibt es unter www.kfv-bautzen.de

Werbung