Hexenhaufenbrände beschäftigen die Feuerwehr

Anzeige

Am 30. April ist vielerorts wieder Zeit für das traditionelle Hexenbrennen. Obwohl es üblich ist, erst wenige Tage zuvor mit dem Ablagern von Holz zu beginnen, so türmen sich in einigen Orten bereits große Hexenhaufen. Das lockt offenbar Brndstifter an. In den letzten Tagen wurden im Landkreis Bautzen gleich drei Haufen von unbekannten Tätern angezündet. So ging in der Nacht zu Dienstag der Hexenhaufen in Großpostwitz in Flammen auf, sodass die Feuerwehr anrücken musste. Und auch der Haufen in Malschwitz wurde bereits am Wochenende angesteckt. Hier bekam das Feuer jedoch niemand mit sodass der Hexenhaufen abbrannte. Erst am Tage rückte die Feuerwehr zur Restablöschung an. In der Nacht zu Sonntag war der Haufen in Singwitz an der Reihe. Die Feuerwehr war hier mitten in der Nacht gut zwei Stunden im Einsatz, um das Feuer zu löschen und den Haufen auseinander zu ziehen. Auf Facebook taten die Kameraden dann ihren Unmut über das Geschehene kund: „Unser aufrichtiger Dank gilt den Bewohnern unserer Gemeinde die anscheinend genauere Daten nicht unterscheiden können und schon seit einer Woche Grünschnitt auf dem Hexenplatz Abladen. Des Weiteren wollen wir uns bei denen bedanken die zufällig ein Feuerzeug und etwas Benzin für diesen (quasi illegal) abgelagerten Haufen übrig hatten. Wir waren gut 2 Stunden im Einsatz und haben uns sehr gefreut (HABEN WIR NICHT !!)“

Anzeige