LKW erfasst Fußgänger auf der Autobahn bei Pulsnitz

110

Auf der Autobahn 4 bei Pulsnitz hat in der vergangenen Nacht ein LKW einen Fußgänger erfasst. Zuvor war zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla in Richtung Dresden ein 31-jähriger Mann aus Argentinien mit seinem PKW vom Typ Fiat offenbar aufgrund einer Panne liegen geblieben. Man geht davon aus, dass der Mann ausstieg und fußläufig in Richtung Dresden ging, um möglicherweise Hilfe zu holen. Etwa 400 Meter weiter kam es dann aus noch ungeklärter Ursache zur Kollision: ein polnischer Sattelzug legte noch eine Vollbremsung hin, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger nicht mehr vermeiden. Der Argentinier wurde dabei schwer verletzt. Ein Polizist war kurz darauf zufällig vor Ort, später leisteten Rettungsdienst und Feuerwehr entsprechende Hilfe. Der Mann wurde dann schnellstens in eine Klinik gebracht. Für die aufwändige Unfallaufnahme wurde zur Unterstützung des Verkehrsunfalldienstes der Polizei auch ein unabhängiger Gutachter hinzugezogen. Die Feuerwehr leuchtete hierfür die Einsatzstelle aus, später wurde dies durch das Technische Hilfswerk aus Kamenz übernommen. Die A4 war in Richtung Dresden für etwa fünf Stunden voll gesperrt. An der Anschlussstelle Pulsnitz leitete das THW den Verkehr von der Autobahn ab. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall oder auch nur den Fußgänger auf der A4 beobachtet haben. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.