Ebersbach-Neugersdorf: Zahlreiche Warenbetrüge vor der Aufklärung

16

Die Kriminalpolizei ist nach umfangreichen Ermittlungen einer betrügerischen Großfamilie aus dem Raum Ebersbach-Neugersdorf auf die Schliche gekommen. Die Ermittler des Regionalkommissariates Seifhennersdorf werfen acht Personen im Alter von 18 bis 53 Jahren vor, in mindestens 200 Fällen Waren im Gesamtwert von etwa 25.000 Euro bei einer Vielzahl von Versandhäusern bestellt zu haben, ohne diese jemals bezahlen zu wollen oder zu können. Dazu sollen die Handelnden mehrfach Identitäten und Emailadressen erfunden sowie Klingel- und Briefkastenschilder verändert haben. Die Taten geschahen offenbar, um sich einen gewissen Lebensstandard  ermöglichen bzw. diesen vorgeben zu können. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz wurden mehrere richterliche Durchsuchungsbeschlüsse erlassen. Bei  Durchsuchungen von fünf Wohnungen und Garagen beschlagnahmten die Ermittler derart viele Textilien, Spielzeuge, Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik sowie Haushaltsgeräte, dass ein Umzugsunternehmen mit der Beräumung beauftragt werden musste. Die Ermittlungen werden vom Regionalkommissariat Seifhennersdorf fortgeführt. Nach ersten Vernehmungen haben die Beschuldigten die Taten eingeräumt. (PD Görlitz)