Dauerregen führte zu Hochwasser in Bayern

Ergiebiger Dauerregen hat in einigen Teilen Südeutschlands am Montag für eine erste angespannte Hochwasserlage gesorgt. Im Schwarzwald und im Allgäu fielen enorme Mengen an Niederschlag, Schutzmaßnahmen mussten getroffen werden. Und auch im Kreis Augsburg sah die Situation nicht anders aus. Im kleinen Ort Fischach trat der Fluss Schmutter über die Ufer. Es kam schon am Vormittag zu Überschwemmungen. Die Lage verschärfte sich über den gesamten Montag so, dass am späten Nachmittag fast die Hochwasser-Alarmstufe 4 erreicht wurde. In der Ortsmitte waren einige Häuser von den Wassermassen eingeschlossen, die Bewohner beobachteten das Geschehen mit Sorge. Auch der Bürgermeister des Nachbarortes Langeneufnach verfolgte das Geschehen aufmerksam und kontrollierte ständig den Pegel am Hochwasserschutzdamm.  Die Feuerwehr war den ganzen Tag im Einatz, ein Parkplatz musste geräumt werden. Innerhalb von wenigen Stunden wurde dieser von den Wassermassen überschwemmt. Die hier vorbeiführende Straße wurden ebenfalls gesperrt. Da es sich dabei um einen Schulweg handelte, kümmerte sich die Feuerwehr darum, die Schulkinder umzuleiten. Kita und Schule von Fischach blieben auch am Dienstag noch geschlossen. Über Nacht hat sich die Situation aber wieder entspannt, mittlerweile sind die Pegel nicht mehr im Bereich einer Hochwasserwarnstufe.

Werbung