Bad Muskau: Erneut Steinewerfer auf Brücke aktiv

Am Dienstagabend haben Unbekannte in Bad Muskau einen Stein auf ein fahrendes Auto geworfen. Die Täter agierten erneut von der ehemaligen Eisenbahnbrücke aus, die über die Görlitzer Straße führt. Ein etwa faustgroßer Stein krachte auf die Windschutzscheibe eines darunter herfahrenden VW Passats, durchschlug diese jedoch nicht. Der 67-jährige Fahrer konnte gefahrlos anhalten, er blieb unverletzt. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.000 Euro. Die Täter flüchteten unerkannt über die Brücke auf polnisches Hoheitsgebiet. Erst am Samstagabend hatten Unbekannte von derselben Brücke aus einen Holzbalken auf ein fahrendes Auto geworfen.

Polizeipräsident Conny Stiehl: „Wir arbeiten auch hier eng mit der polnischen Polizei zusammen und werden unsere Präsenz im Bereich der ehemaligen Bahnbrücke verstärken, um den Tätern habhaft zu werden und einen weiteren Fall nach Möglichkeit verhindern zu können.“
Die Kriminalpolizei sucht indes Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den Tätern machen können. Wer die Männer kennt oder beschreiben kann, wird gebeten, sich an das Polizeirevier Weißwasser auch telefonisch unter 03576 262-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (Symbolbild | PD Görlitz)