Waldbrände in Australien: Legendäres Harbour-Feuerwerk wurde genehmigt

33

Die katastrophale Waldbrandsituation in Australien dauert weiter an. Besonders betroffen ist immer noch der Osten des Landes bis zur Region um die Weltmetropole Sydney. Aktuell herrscht wieder ein sogenanntes „Total Fire Ban“, ein generelles Brandverbot. Doch für die Silvesternacht gibt es eine Ausnahme: Der NSW Rural Fire Service teilte am Montagmorgen mitteleuropäischer Zeit mit, dass das Legendäre Feuerwerk am Hafen Sydneys genehmigt wurde. Weltweit ist dieses spektakuläre Feuerwerk in Sydney eines der ersten, welches zu Silvester durch die Medien geht. Denn in Australien wird aufgrund der Zeitverschiebung etwa 12 Stunden früher als in Deutschland der Jahreswechsel gefeiert. Im vergangenen Jahr wurden laut Medienberichten mehr als acht Tonnen an Feuerwerk an Hafen und Oper Sydneys gezündet.

Unterdessen breiten sich die Waldbrände in der Region immer weiter aus. Seit September sind die Feuerwehrleute nahezu ununterbrochen im Einsatz. Dabei steht die vom Wetter her heißeste und trockenste Phase der Region noch bevor. Vor allem im Januar und Februar sind Temperaturen von über 40 Grad an der Tagesordnung und werden die Löscharbeiten weiter erschweren. Bewohner und Urlauber um East Gippsland seien aufgerufen worden, die Region zu verlassen. Auch ein Musik-Festival sei abgesagt worden, heißt es in Medienberichten. Überwiegend Freiwillige Feuerwehrleute waren auch über Weihnachten im Einsatz. Für sie soll es durch die australische Regierung eine Entschädigung für ihren Einsatz geben. Die Rede ist von umgerechnet rund 190 Euro Tagespauschale. Viele der Einsatzkräfte hätten extra Urlaub genommen, um ihren Einsatz fortsetzen zu können.