Vorabinformation: 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee erwartet

Nachdem sich in den Alpen bereits meterhohe Schneeberge türmen und selbst in den erfahrenen Winterregionen für Chaos sorgen, droht jetzt auch in Ostsachsen ähnliches. Zwar werden hier keine Schneemassen wie in Österreich erwartet. Man geht aber davon aus, dass in der Nacht zu Mittwoch Schneefall einsetzen wird, der in den kommenden 24 Stunden 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee bringen wird. Für diesen kurzen Zeitraum dürfte das mehr als genug sein und so ist damit zu rechnen, dass der Straßenverkehr so seine Probleme mit dem Wetter haben wird.

Losgehen soll es bereits am Dienstag Abend gegen 23 Uhr. Noch recht gemütlich werden die ein oder anderen Flocken vom Himmel fallen und die Region über Nacht in eine zauberhafte Winterlandschaft verwandeln. Doch pünktlich zum Berufsverkehr um sieben Uhr rechnen die Modelle bereits eine fünf bis zehn Zentimeter hohe Schneedecke. In höheren Lagen wie Neustadt oder Ebersbach-Neugersdorf können auch 15 Zentimeter fallen. Pausenlos geht es dann den ganzen Tag weiter, bis Donnerstag um Mitternacht folgende Schneehöhen vorherrschen dürften (Modellberechnungen):

  • Bautzen 10cm
  • Kamenz 15cm
  • Pulsnitz 30cm
  • Königsbrück 20cm
  • Bischofswerda 20cm
  • Neustadt i. Sa. 35cm
  • Löbau 15cm
  • Hoyerswerda 10cm
  • Ebersbach-Neugersdorf 25cm
  • Zittau 10cm
  • Görlitz 15cm
  • Weißwasser 10cm

Jeder sollte also unbedingt einplanen, dass schlechte Straßenverhältnisse vorherrschen könnten. Denn wenn es wirklich den ganzen tag durch schneit, dann kommt selbst der fleißigste Winterdienst einfach nicht hinterher. Zeitigeres Losfahren und angepasste Fahrweise sollte also jeder mitbringen. Übrigens: echte Winterfans sollten das Erzgebirge im Auge behalten. Von Altenberg bis Holzhau sind sogar 80 bis 100 Zentimeter Schneehöhe möglich.