Video: Polizeieinsatz bei Querdenker-Demo in Dresden

Für den 13. März hatte die Querdenker-Bewegung eine Demonstration im Dresdener Stadtgebiet angemeldet, wobei die Demo selbst schlussendlich verboten wurde. Dennoch bereitete sich die Polizei auf einen umfangreichen Einsatz vor, da man davon ausging, dass trotz des Demo-Verbotes viele Menschen nach Dresden reisen würden. Zudem gab es nochin der Nähe des Landtages eine Kundgebung einer Bürgerinitiative aus Heidenau. Zu eben dieser strömten dann letztendlich auch viele Anhänger der Querdenker-Bewegung. Dicht an dicht drängten sich die Menschen hier, viele von ihnen ohne Maske. Die Polizei versuchte mit Lautsprecherdurchsagen Ordnung in das Geschehen zu bringen. Dann schaukelte sich die Stimmung immer weiter auf. Polizisten wurden beschimpft, eine große Menschenmasse setzte sich dann in Richtung Ostra-Allee in Bewegung. Die Polizei versuchte die Menge aufzuhalten, wurde dabei aber regelrecht überrannt. Dann entstanden diese Bilder: Später setzte sich die Menschenmenge in Richtung Magdeburger Straße in Bewegung. Die Polizei versuchte Herr der Lage zu werden, war aber auch hier augenscheinlich mit der Dynamik der Geschehnisse überfordert. In Höhe der Eisarena konnte man den Zug aufhalten. Doch kurz darauf durchbrachen die Demonstranten die Polizeisperren. Kurz darauf beruhigte sich hier die Lage. Die Demo-Teilnehmer sangen noch gemeinsam die Nationalhymne, ehe sich das Geschehen über mehrere Stunden hin nach und nach auflöste.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*