Tote und Verletzte nach neuen Erdbeben in der Türkei und Syrien

300

In der Grenzregion der Türkei und Syrien hat es am Montag zwei neue kräftige Erdbeben gegeben. Auch Verletzte und Tote soll es dabei wieder gegeben haben. Viele Menschen seien Medienberichten zufolge in Panik von Gebäuden gesprungen oder von Trümmern getroffen worden. Die beiden Erdbeben hatten eine Stärke von 6,4 und 5,8 und waren demnach schwächer, als die beiden schweren Beben Anfang Februar mit mehr als 47.000 Toten. Dennoch sind viele Gebäude durch die Beben von vor zwei Wochen schwer beschädigt, etliche Häuser sind durch die neuen Beben eingestürzt. Hunderte Menschen sollen diesmal verletzt worden sein, auf türkischer Seite ist von sechs Todesopfern die Rede. Teilweise ist der Strom ausgefallen, Krankenhäuser mussten geräumt werden.