Nardt: Neuer Name für Landesfeuerwehrschule

Anzeige

Die sächsische Landesfeuerwehrschule in Nardt in der Gemeinde Elsterheide wird künftig „Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule“ genannt. Das teilte am Donnerstag das Sächsische Innenministerium mit. Eine entsprechende Änderung des Sächsischen Verwaltungsorganisationsgesetzes, sowie des Sächsischen Gesetzes über Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz trete demnach heute in Kraft. Grund für den neuen Namen ist der gegenwärtige Aufbau eines Fachbereiches Katastrophenschutz. Derzeit arbeite man daran, das Schulgebäude um einen Anbau zu erweitern. Im Internat sollen künftig statt 32 Plätzen mehr als 150 angeboten werden können. Die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule ist die zentrale Aus- und Fortbildungseinrichtung des Freistaates Sachsen für den Brand- und Katastrophenschutz. Jährlich wird sie von etwa 4000 Lehrgangsteilnehmern besucht. Sie kommen aus öffentlichen Feuerwehren, der privaten Hilfsorganisationen sowie der Bediensteten der kommunalen Aufgabenträger, die mit Brandschutz-, Rettungsdienst- und Katastrophenschutzaufgaben betraut sind. Innenminister Markus Ulbig sagte am Donnerstag in einer Pressemitteilung: “ Die Feuerwehren sind ein elementarer Baustein beim Katastrophenschutz. Mit dem Erweiterungsbau werden wir die Ausund Fortbildungsmöglichkeiten für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren gerade in diesem Bereich künftig noch einmal steigern. Die Hochwasserkatastrophe im letzten Jahr hat exemplarisch gezeigt, wie wichtig dieser Bereich ist.“ (RL | Symbolbild)

Anzeige