Die Waldbrandsaison 2021 hat begonnen

Die Waldbrandgefahr wird vor allem im April wieder sehr ansteigen. Foto: Archiv/Rico Löb

Die Waldbrandsaison des Jahres 2021 hat begonnen. Denn generell zählt der 1. März als Start für den Jahresabschnitt, an dem die Gefahr vor Vegetationsbränden besonders hoch ist. Und das hat sich in den vergangenen Wochen und insbesondere auch in den letzten Tagen deutlich gezeigt. Quer über Deutschland verteilt gab es immer wieder erste Wald- und Flächenbrände, welche zum Glück meist glimpflich ausgingen. Am heutigen Dienstag herrscht fast über der gesamten Bundesrepublik die Waldbrandgefahrenstufe 3 von 5, im nördlichen Kreis Bautzen, sowie im südlichen Brandenburg sogar die zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe 4. Der Graslandfeuerindex über Deutschland sieht ähnlich aus, hier ist die Stufe 4 sogar noch häufiger zu sehen.

Nun steht uns der April bevor, welcher Statistisch gesehen einer der Monate mit den meisten Waldbränden ist. Wie eine Statistik des Umweltbundesamtes zeigt, hat es im Jahr 2019 in ganz Deutschland 1523 Waldbrände gegeben. 350 Brände davon gab es allein im April 2019. Die Aufteilung der Brände auf die Monate sah 2019 wie folgt aus:

Januar: 2 Waldbrände
Februar: 17 Waldbrände
März: 31 Waldbrände
April: 350 Waldbrände
Mai: 94 Waldbrände
Juni: 380 Waldbrände
Juli: 351 Waldbrände
August: 212 Waldbrände
September: 74 Waldbrände
Oktober: 6 Waldbrände
November: 2 Waldbrände
Dezember: 4 Waldbrände

(Quelle: Umweltbundesamt)

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*