Nardt: Landesfeuerwehrschule hat neuen Leiter

Es ist ein historischer Moment: Nach fast 40 Jahren Dienstzeit verabschiedete Innenminister Markus Ulbig am Mittwoch den bisherigen Leiter der Landesfeuerwehrschule, Lutz Fichtner, aus seinem Amt. 23 Jahre lang stand der Feuerwehrmann an der Spitze der Ausbildungseinrichtung. Während seiner Amtszeit entwickelte er die LFS zu einer der deutschlandweit modernsten Ausbildungsstätten für Feuerwehren. Innenminister Markus Ulbig: „Herr Fichtner hat nicht nur 23 Jahre lang einen super Job gemacht. Mit ihm ist die sächsische Feuerwehr entscheidende Schritte  gegangen. Dafür danke ich ihm im Namen der gesamten Staatsregierung und ich denke auch im Namen aller Sachsen.“
Ab August wird dann ein neues Gesicht die LFS leiten. Der junge Kamerad Renè Kraus, der bisher die Abteilung „Ausbildung“ leitete, wird zu Fichtners Nachfolger. Mit 40 Jahren ist er der jüngste Amtsleiter im Freistaat Sachsen. Während er am Mittwoch in sein neues Amt eingeführt wurde, bestellt ihn der Innenminister gleichzeitig zum Landesbranddirektor. „Herr Kraus ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele. Das hat er im Hochwasserstab gezeigt. Er kommt aus der Praxis und hat viel Erfahrung in der Ausbildung. In der Doppelfunktion als
Landesbranddirektor wird er die Bedeutung der Landesfeuerwehrschule als feuerwehrtechnisches Kompetenzzentrum weiter fördern und stärken.“, so Ulbig.
[slideshow]