Großröhrsdorf: Bürger rufen zu Mahnwache auf

Viele Blumen und Kerzen wurden bereits am Tatort in Großröhrsdorf niedergelegt. Foto: xcitePress

Eine Woche nach dem Mord an der 16-jährigen Wiktoria an einem Garagenkomplex in Großröhrsdorf trauert noch immer der ganze Ort. Viele Beileidsbekundungen, Abschiedsbriefe und Kerzen wurden am Tatort niedergelegt. Am heutigen Abend soll es zudem eine Mahnwache vor Ort geben. Um 18 Uhr möchte man dann der grausam zu Tode gekommenen Wiktoria gedenken. Auf Facebook hatten Betroffene zu einer Mahnwache mit Kerzen aufgerufen, auch der Vater des Mädchens teilte den Aufruf. “Es ist unfassbar und erschüttert zutiefst, das ein junger Mensch aus dem Leben gerissen wurde” ist in dem Aufruf zu lesen, der vom in Großröhrsdorf lebenden Dominic Schöne verfasst wurde. Dieser hat auch in Abstimmung mit dem Vater des Mädchens eine Spendensammlung ins Leben gerufen. Denn die Eltern des Mädchens stammen ursprünglich aus Polen, können nur sehr wenig Deutsch. Die Beisetzung der Getöteten soll zudem in Polen stattfinden, dieses Vorhaben koste viel Geld. Um der viel zu früh gegangenen Wiktoria einen würdigen Abschied zu bereiten, möchte man deshalb Geld für die Hinterbliebenen sammeln. Auf der Plattform Betterplace.me wurde ein Bereich zum Spenden eingerichtet. “Ich garantiere, dass die Spenden auch wirklich bei der Familie ankommen und ich mich an dieser schrecklichen Situation nicht bereichern werde”, sagte Initiator Dominic Schöne am Mittwoch auf Anfrage. “Geld kann zwar kein Leben zurück holen, aber die Familie etwas unterstützen, eine Beerdigung für ihre Tochter herzurichten und zu ermöglichen, dass Wiktoria in Polen ihre letzte Ruhestätte findet”, so Schäfer weiter im Spendenaufruf.

Wer spenden möchte, kann das unter folgendem Link tun: https://www.betterplace.me/in-gedenken-an-wiktoria-t 

Unterdessen laufen die Ermittlungen der Polizei weiter. Aktuell gehe man den vielen Hinweisen nach und ermittle in alle Richtungen. Noch sei unklar, welche Hintergründe zu der schrecklichen Tat führten und wer letztendlich für den Tod des jungen Mädchens verantwortlich ist.