LKW kracht in Pannenfahrzeug – Person auf Rückbank eingeklemmt

Auf der Rückbank saß noch eine Frau, sie wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Foto: Rico Löb
Anzeige

Am Donnerstagmittag hat es auf der Autobahn 4 in Fahrtrichtung Dresden – Görlitz einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Burkau hatte ein PKW mit Anhänger aufgrund einer Panne auf dem Standstreifen angehalten. Kurz darauf fuhr ein LKW auf die Pannenstelle zu. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Laster nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte ungebremst in das Heck des Pannenfahrzeugs. Auf dessen Rückbank saß noch eine 58-jährige Frau. Sie wurde durch den Aufprall schwer verletzt und war eingeklemmt. Die Feuerwehren der Gemeinde Wachau, sowie die Feuerwehr Lichtenberg rückten an und schafften eine große Seitenöffnung, um die Frau zu retten. Rettungskräfte versorgten die Patientin, ein Hubschrauber brachte sie in eine Klinik. Drei weitere Insassen des PKW wurden vor Ort behandelt, mussten aber nicht ins Klinikum. Der 29-jährige LKW-Fahrer blieb unverletzt. Die Autobahn blieb für mehrere Stunden gesperrt, der Sachschaden betrug insgesamt rund 52.000 Euro.

Die Autobahnpolizei rät im Pannenfall dringend dazu, dass Fahrzeug zu verlassen, dieses mit einem Warndreieck abzusichern, eine Warnweste zu tragen und sich hinter die Leitplanke zu begeben.

Anzeige