Kreis Görlitz: DRK & ASB weiter im Rettungsdienst

39

Das Landratsamt Görlitz hat jetzt die Aufgaben des Rettungsdienstes im Kreisgebiet neu vergeben. Demnach werde der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und das Deutsche Rotes Kreuz ab Februar 2014 weiterhin Krankentransporte und Rettungseinsätze übernehmen. Eine Änderung ist die räumliche Aufteilung im Bereich Löbau. So wurden die Rettungswachen aus Ebersbach, Bernstadt und Löbau zu einem neuen Rettungswachenbereich zusammengelegt und künftig ausschließlich vom ASB bedient. Auch in den Bereichen Niesky und Görlitz hat der ASB den Zuschlag erhalten. Das DRK wird lediglich in den Bereichen Weißwasser und Zittau seinen Dienst fortführen. Ausschlaggebend für die Wahl der Dienstleister waren neben dem Preis auch die Qualität des Rettungsdienstes, sowie ein ehrenamtliches Engagement im Katastrophenschutz, hieß es vom Landratsamt. (RL)