Leichenfund in Görlitz: Polizei ermittelt wegen Mordverdacht

1283

Am vergangenen Samstag wurde die Polizei in Görlitz über den besorgniserregenden Fall eines vermissten 79-jährigen Mannes im Görlitzer Stadtteil Lunitz informiert. Ein aufmerksamer Bürger hatte seinen Nachbarn seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen und war zunehmend besorgt über darüber. Infolgedessen entschied er sich, den Rettungsdienst zu alarmieren, um die Situation zu überprüfen.

Die Polizei begleitete die Rettungskräfte zur Wohnung des Vermissten, da der Verdacht bestand, dass der ältere Mann sich in einem hilflosen Zustand befinden könnte. Bei der Öffnung der Wohnung machten die Beamten eine schreckliche Entdeckung: Der 79-jährige Mann wurde leblos aufgefunden.

Besonders beunruhigend war, dass der Körper des Verstorbenen Spuren von Gewalteinwirkung zeigte. Dies führte zu der ernsten Annahme, dass der Mann einem gewaltsamen Tod zum Opfer gefallen sein könnte. Um die genauen Umstände des Vorfalls zu klären, wurde am folgenden Sonntag eine Sektion des Verstorbenen durchgeführt, die den Verdacht auf einen gewaltsamen Tod bestätigte. Als Reaktion darauf wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Mordes gegen unbekannt eingeleitet.

Die Mordkommission der Polizeidirektion Görlitz arbeitet nun eng mit der Staatsanwaltschaft Görlitz zusammen, um Licht in dieses tragische Geschehen zu bringen. Aufgrund der laufenden Ermittlungen und aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine weiteren Einzelheiten zu dem Fall veröffentlicht werden.