Koblenz: Erdrutsch-Alarm am alten Tagebaugebiet

Sirenen-Alarm am Sonntag Mittag in Knappenrode und Koblenz. In der Leitstelle Ostsachsen lief ein Rutschungs-Alarm im ehemaligen Tagebaugebiet Knappenrode auf. Gemäß Maßnahmenplan wurden sofort die örtlichen Feuerwehren, sowie die zuständigen Behörden alarmiert. In Knappenrode selbst, sowie in Koblenz wurde umgehend die betroffene Kreisstraße gesperrt. Wie ein Sprecher der Leitstelle Ostsachsen gegenüber Blaulicht-Paparazzo mitteilte, eilte ein entsprechender Gutachter des Oberbergbauamtes herbei. Er schaute sich die Gefahr an und konnte nach einiger Zeit einen Fehlalarm feststellen. Sensoren hatten fälschlicherweise angeschlagen. Nach etwa zwei Stunden war die Straße dann wieder für den Verkehr freigegeben. Dieser Vorfall war seit Jahren der erste dieser Art. Speziell für solche Vorkommnisse wurden an den Straßen spezielle Lichtzeichenanlagen installiert, die im Ernstfall Autofahrer auf eine Sperrung aufmerksam machen sollen. Autofahrer sollten diese Verkehrszeichen in jedem Fall ernst nehmen! Im betroffenen Gebiet herrscht Lebensgefahr. (RL)