Feuerwehrleute kommen bei Einsatz in Sankt Augustin ums Leben

152
Bei einem Großbrand in Sankt-Augustin sind zwei Feuerwehrleute ums Leben gekommen. Foto: Symbolbild

Sankt Augustin (NRW) – Ein verheerendes Feuer in einem Motorradladen in Sankt Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) führte am Sonntag zu einem tragischen Ende. Zwei Feuerwehrleute kamen bei dem Einsatz ums Leben. Die genaue Ursache des Großbrandes ist noch unklar.

Der Großbrand brach am Sonntag kurz nach 11 Uhr in einem Motorradgeschäft an der Hauptstraße/Ecke Schulstraße aus. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde über die Warn-App NINA eine Warnung ausgegeben. „Bitte halten Sie Fenster und Türen geschlossen. Schalten Sie Klimageräte aus“, lautete die Anweisung. Das Feuer breitete sich rasch aus, und Flammen schlugen aus den Fenstern des Gebäudes. Eine hohe Rauchsäule war kilometerweit sichtbar. Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreisgebiet wurden nachalarmiert und eilten zur Einsatzstelle. Rund 200 Kräfte waren mit den schwierigen Löscharbeiten beschäftigt. Dann ereignete sich die Tragödie: Es kam zu mehreren Verpuffungen, und zwei Feuerwehrleute, ein Mann und eine Frau, wurden zunächst als vermisst gemeldet.

Am Nachmittag wurden die beiden Einsatzkräfte immer noch vermisst, und die Feuerwehr von Sankt Augustin befürchtete Schlimmstes, was sich um 17:37 Uhr leider bestätigte. Der Bürgermeister von Sankt Augustin, Max Leitterstorf, äußerte sich bereits am Sonntag zu dem Vorfall und bestätigte, dass es sich bei den beiden Verstorbenen um einen Mann und eine Frau der Freiwilligen Feuerwehr handelt. „Dieses tragische Ereignis macht uns alle bestürzt und fassungslos“, betonte er und drückte seine tiefe Anteilnahme aus. „In erster Linie sind unsere Gedanken und unser Mitgefühl bei den Familien und Angehörigen der beiden sowie bei ihren Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin“, hieß es in seiner Stellungnahme. Die Stadt werde die beiden Feuerwehrmitglieder stets in Erinnerung behalten.

Nach dem Unglück wurde die gesamte Freiwillige Feuerwehr von Sankt Augustin vorübergehend außer Dienst gestellt, und Feuerwehrleute aus umliegenden Gemeinden übernahmen die Löscharbeiten. Feuerwehren und Feuerwehrverbände aus der gesamten Republik bekundeten ihre Anteilnahme. Bei vielen Fahrzeugen wurde bereits Trauerflor angebracht. Sowohl die Berliner Feuerwehr als auch die Feuerwehr München äußerten ihr Beileid und verschoben geplante Aktivitäten aufgrund des Vorfalls.

Die Ermittlungen zur Brandursache und auch zu den Umständen der verunglückten Feuerwehrleute dauern an.