Extreme Waldbrandgefahr: Dieses Wochenende wird gefährlich!

Die Waldbrandgefahr ist am Wochenende extrem hoch. Foto: Rico Löb/ Karte: Deutscher Wetterdienst

Die Waldbrandgefahr an diesem Wochenende ist so hoch, wie im gesamten Jahr 2022 noch nicht. In fast ganz Brandenburg, sowie in großen Teilen von Sachsen und Sachsen-Anhalt wird die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 von 5 prognostiziert. Aber auch in Bayern, Hessen, Niedersachsen und anderen Bundesländern wird teilweise die Stufe 5, flächendeckend auch die Stufe 4 erwartet.

Zu der Gefahr, dass Waldbrände leichter entstehen können, kommt noch eine erhöhte Gefahr der Ausbreitung dazu. Denn am Wochenende soll die 30-30-30-Regel überschritten werden. Man erwartet über 30 Grad, unter 30% Luftfeuchtigkeit und mehr als 30 km/h Wind. Dieses Zusammenspiel der Faktoren kann dafür sorgen, dass Waldbrände sich schnell unkontrolliert ausbreiten können. Auf Einsatzkräfte kommen somit anstrengende und gefährliche Einsätze zu.

Damit Waldbrände gar nicht erst ausbrechen, gibt es zum Beispiel in Sachsen bei der Waldbrandgefahrenstufe 4 und 5 spezielle Verhaltensregeln. Dazu gehört auch, dass vom Betreten der Kiefernwälder im Norden und Nordosten Sachsens abgeraten wird. Der Landkreis Nordsachsen hat sogar mit einer Allgemeinverfügung das Betreten des Waldes bei Waldbrandgefahrenstufe 4 und 5 eingeschränkt. Wer einen Ausflug in ein Waldgebiet vor hat, der sollte sich auf den Internetseiten der zuständigen Städte und Gemeinden über lokale Regelungen informieren.

Hier geht es zur aktuellen Waldbrandgefahr.