Evakuierung nach Bombenfund in Dresden notwendig

85

In Dresden ist am Mittwochvormittag bei Bauarbeiten an der Friedrichstraße ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Genauere Untersuchungen ergaben, dass es sich dabei um eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg handelt. Die 250 Kilogramm Bombe amerikanischer Bauart ist laut Angaben der Stadtverwaltung Dresden scharf. Sie soll morgen, am Donnerstag, dem 6. Oktober 2022, entschärft werden. Der Kopfzünder ist jedoch so stark deformiert, dass die Spezialisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst eine Wasserschneidanlage verwenden müssen. Die Umstände machen es notwendig, dass es am Donnerstag zu Evakuierungsmaßnahmen in einem Bereich um die Fundstelle kommen wird.

Das ist der Evakuierungsbereich

Grafik: Landeshauptstadt Dresden

In den rot markierten Gebieten müssen alle Personen den Evakuierungsbereich bis Donnerstag, 6. Oktober 2022, 9 Uhr, verlassen. In den gelben Objekten wird luftschutzmäßiges Verhalten angewiesen, d. h. :

  • Gebäude dürfen nicht verlassen werden
  • Aufenthalt nur in Räumen, die vom Bombenfundort abgewandt liegen
  • meiden Sie die Nähe von Fenstern

Die Entschärfung ist um die Mittagszeit geplant. Der genaue Zeitpunkt wird morgen, Donnerstag, 6. Oktober 2022, kommuniziert. Ab Donnerstag, 6. Oktober 2022, 6 Uhr ist zudem ein Bürgertelefon der Landeshauptstadt Dresden für weitere Fragen erreichbar: 0351-4887666