Eilmeldung: Auch ZIEGLER sagt Interschutz-Auftritt ab!

ZIEGLER wird aufgrund der aktuellen Situation nicht an der INTERSCHUTZ 2022 teilnehmen. Foto: ZIEGLER/PR

Die ZIEGLER Gruppe wird nicht an der Interschutz 2022 teilnehmen! Das hat die Firma am Montagvormittag plötzlich bekannt gegeben. Einer Pressemitteilung zufolge habe es zahlreiche und intensive Überlegungen gegeben, die zu dieser Entscheidung geführt hätten. Sowohl die aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Situation sowie die humanitären Auswirkungen des Ukraine Kriegs spielten bei dieser Entscheidung die ausschlaggebende Rolle“, so eine Unternehmenssprecherin. Die gesamte Automobil- und Feuerwehrfahrzeugbranche würde aktuell vor enormen wirtschaftlichen Herausforderungen stehen und auch die Rettungsorganisationen, deren ganzer Einsatz sicher noch zur Bewältigung der künftigen Lage entscheidend sein wird, sei zunehmend gefordert. Zudem würde die andauernde Corona-Situation auch innerhalb von ZIEGLER zu Ausfällen führen.

Des Weiteren sieht ZIEGLER aufgrund der Absage weiterer bedeutender Hersteller aus der Branche die Rahmenbedingungen für eine internationale Weltleitmesse nicht mehr gegeben“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Man möchte aber betonen, dass die Absage der INTERSCHUTZ keinesfalls leichtfertig und ohne reifliche Überlegungen getroffen wurde – schließlich habe ZIEGLER auch in diesem Jahr viele neue Produkte und Innovationen zu präsentieren. „ZIEGLER hofft hier bei seinen Kunden, Partnern, Feuerwehren und allen Messebesuchern aufgrund der derzeitigen Situation auf Verständnis. Es ist dem Unternehmen wichtig, weiterhin ein verlässlicher Partner der Feuerwehren zu sein, Fahrzeuge wie gewohnt auszuliefern und mit seiner vollen Stärke für Kunden da zu sein – darauf wird sich ZIEGLER auch weiterhin konzentrieren“, schließt die Unternehmenssprecherin ihre Worte in der Pressemitteilung ab.