Brandcontainer: Heißes Training für Feuerwehrleute

Schon zum zehnten Mal haben der Landkreis Bautzen und die die Firma ENSO Netz eine mobile Brandübungsanlage organisiert, welche ab heute den Feuerwehren der Region zur Verfügung steht. Mehr als 300 Kameradinnen und Kameraden haben eine Woche lang die Möglichkeit, einen Innenangriff realitätsnah zu trainieren. Im Inneren des Containers stehen die Einsatzkräfte dann einem echten Feuer gegenüber, welches an verschiedenen Stationen bekämpft werden muss. Im Container haben die Kameraden die Möglichkeit, sich an die Hitze bei einem echten Brand zu gewöhnen. Das ist so beim einem normalen Ausbildungsdienst selten möglich. Außerdem ist es für viele Einsatzkräfte wichtig, einmal einem richtigen Feuer gegenüber zu stehen, gerade wenn man selbst eher selten mit solchen Einsätzen zu tun hat. Im Ernstfall muss trotzdem jeder Handgriff sitzen, da darf man nicht aus der Übung kommen. Neben dem eigentlichen Feuer-Löschen müssen auch die Aufgaben des Truppführers sorgfältig ausgeführt werden. Dieser muss beispielsweise immer die Treppe und somit den Rückweg aus dem Container im Auge behalten. Denn bricht hier ein Feuer aus ist nicht nur der Rückweg versperrt, sondern auch die lebenswichtige Schlauchleitung gefährdet. All das können die Männer und Frauen der Feuerwehren im Landkreis Bautzen in den kommenden Tagen trainieren. Im Anschluss an die jeweiligen Übungsläufe findet stets eine kleine Auswertung statt, bei der Fehler analysiert und alternative Lösungsverschläge besprochen werden.

Werbung