A4 in Ostachsen nach meheren Unfällen lahmgelegt

Auf der A4 zwischen Dresden und Görlitz geht seit dem Vormittag fast gar nichts mehr. Um etwa 10:45 Uhr ereigneten sich unweit der Anschlussstelle Pulsnitz zwei Unfälle auf gleicher Höhe sowohl in Richtung Görlitz, als auch in Richtung Dresden. Zeitweise musste der Verkehr in beiden Richtungen voll gesperrt werden, Kilometerlange Staus waren die Folge. In Fahrtrichtung Dresden krachten dabei drei Fahrzeuge ineinander, wobei es hier laut Angaben der Polizei auch drei Verletzte gab. Rettungsdienst und Feuerwehr kämpften sich durch die stehenden Fahrzeuge im Stau zum Einsatzort vor. Auf der anderen Seite waren zwei Transporter aufeinander aufgefahren, der Verkehr konnte hier im weiteren Verlauf an der Unfallstelle in Richtung Görlitz vorbeigeleitet werden. Doch bis in den Nachmittag gab es hier Verkehrsbehinderungen. Die Autobahn war kaum wieder frei, so gab es nur einige Kilometer weiter direkt an der Anschlussstelle Uhyst den nächsten Unfall. Kurz vor der Baustelle stießen zwei PKW zusammen. Eine Vollsperrung war die Folge, aktuell sind die Einsatzkräfte noch immer vor Ort. Der Stau zieht sich von Uhyst über Burkau bis Ohorn. Autofahrer müssen aktuell viel Geduld mitbringen. Freitags ist die Verkehrssituation auf der A4 häufig extrem gefährlich. Viel zu viele Fahrzeuge sind gleichzeitig unterwegs, hinzu kommt die oft rücksichtslose Fahrweise der Verkehrsteilnehmer. Unfälle und lange Staus sind die Folge.

Werbung