Am Dienstag erneut kräftige Unwetter über Sachsen

Der Pfingstmontag 2019 wird vielen Sachsen sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Vor allem im Erzgebirge hat das angekündigte Schwergewitter ein wahres Naturschauspiel dargeboten. Heftigste Hagelschauer brachen über die Ortschaften herein, die Aufräumarbeiten werden Tage dauern. Und auch im Raum Zittau musste die Feuerwehr vermehrt ausrücken, der Sturm ließ viele Bäume einfach umkippen. Andere Orte hatte es wiederum nicht so stark erwischt. Wie bei Gewittern üblich, sind die Auswirkungen nur sehr lokal begrenzt. In Pulsnitz zum Beispiel gab es lediglich kleinkörnigen Hagel, sowie Starkregen (siehe Video). Doch am heutigen Dienstag können sich die Bilder von gestern nochmal wiederholen. Dabei werden die Karten neu gemischt was die betroffenen Orte angeht. Modellberechnungen zufolge wird sich im Laufe des Abends zwar wieder über dem Erzgebirge eine Superzelle bilden. Wohin diese dann zieht und welche Ausmaße sie annimmt ist aber noch völlig offen. Fakt ist: Die dem Gewitter zur Verfügung stehende Energie ist genauso groß, wie gestern. Es sind also auch genauso heftige Begleiterscheinungen zu erwarten – in ganz Sachsen.

Werbung