15 Kinder bei Einsatzübung in Schule verletzt

Symbolbild © Christian Schwier stock.adobe.com
Anzeige

Bei einer Einsatzübung in einer Schule in Mülsen St. Jacob bei Zwickau sind am Freitagvormittag 15 Kinder verletzt worden. Das teilte die Polizeidirektion Zwickau mit. Simuliert werden sollte eine Verpuffung in einem Klassenzimmer nach einem fehlgeschlagenen Chemieexperiment. Dazu wurden die Gänge verraucht, 25 Schüler spielten teils schwer verletzte Personen und wurden dazu realistisch geschminkt. Nur ein sehr enger Personenkreis wusste im Vorfeld von der Übung, welche so realistisch wie möglich abgebildet werden sollte. In Phase 1 der Einsatzübung wurden die 330 Schülerinnen und Schüler der Jakobus-Oberschule Mülsen zuerst evakuiert. Für einen großen Teil der Schüler lief dieser Teil der Übung sehr zügig und geordnet ab. Leider kam es aber auch zu insgesamt 15 Verletzten, die letztendlich real durch die Rettungskräfte behandelt werden mussten. „Die meisten hatten aufgrund der Aufregung in dieser nicht alltäglichen Situation mit Kreislaufproblemen zu kämpfen“, so ein Sprecher der Polizei. Trotzdem wertet man sie Übung als Erfolg. Insgesamt waren 108 Beamte der Polizei, 66 Kameraden der Feuerwehr und 66 Mitarbeiter des Rettungsdienstes an dem Einsatz beteiligt. Sie alle wurden vor große Herausforderungen gestellt, die sie aber nach einer ersten Auswertung gut meisterten. Während die Feuerwehr die Brandbekämpfung und Personenrettung trainierte, übten die Rettungsdienstkräfte die Betreuung und Versorgung der Verletzten. Die Polizei spielte die Einsatzabsicherung und den Umgang mit traumatisierten Personen durch.

Anzeige