Zittau: Polizei ermittelt wegen ZIGIDA und Gegnern

8

Die Kriminalpolizei ermittelt seit Montagabend zu zwei Fällen von Verstößen gegen das Versammlungsgesetz. In Zittau hatten sich gegen 18:30 Uhr auf dem Markt etwa 60 Teilnehmer einer ZIGIDA-Bewegung sowie etwa 30 Gegendemonstranten eingefunden. Die Personen äußerten Ihre Meinungen im Zuge von spontanen Versammlungen und Aufzüge durch die Innenstadt friedlich und weitestgehend ohne Vorkommnisse. Über das Internet und soziale Netzwerke hatten die beteiligten Lager ihre Anhänger zuvor mobilisiert, die Versammlungen jedoch nicht der zuständigen Behörde angezeigt. Beamte des Polizeireviers Zittau-Oberland und der Bundespolizeiinspektion Ebersbach sicherten die Aufzüge ab. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (Symbolbild | PD Görlitz)