Görlitz: Bei Iveco-Magirus geht die Produktion weiter

Anzeige

Dem Iveco-Magirus-Werk in Görlitz mit seinen 80 Mitarbeitern stehen guten Zeiten entgegen. Der bisherige Geschäftsführer Andreas Neu wird den Betrieb zum 1. Januar nächsten Jahres übernehmen und unter dem Namen „Brandschutztechnik Görlitz GmbH“ weiterführen. Das Werk selbst wurde in allen Anteilen den Geschäftsführer verkauft. Dennoch produziert man auch weiterhin Teile, Komponenten und Aufbauten für Iveco-Magirus-Feuerwehrautos. Rund 250 dieser Einsatzfahrzeuge verlassen jedes Jahr die Görlitzer Produktionshallen – Seit schon fast 100 Jahren. So ist ein weiterer wichtiger Wirtschaftsstandpunkt in der Region gesichert und die im Frühjahr verlauteten Absichten das Werk schließen zu wollen endgültig in der Schublade eingeschlossen. (JL)

Anzeige