Schwerer Unfall auf der S95 in Gelenau bei Kamenz

Ein spektakulärer Unfall hat sich am Donnerstagmittag auf der S95 in Gelenau ereignet. Ein Audi-Fahrer war aus Richtung Pulsnitz kommend in Richtung Kamenz unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Gelenau überholte der Mann mit seinem Wagen eine Fahrzeugkolonne mit sehr hoher Geschwindigkeit. Die Polizei schätzt, dass der Audi dann mit etwa 200 km/h in einen Bahnübergang hineingefahren ist. Dieser ist etwas uneben, deswegen ist dort eine Geschwindigkeit von 60 km/h erlaubt. Es hat hier schon vermehrt teils schwere Unfälle gegeben. Doch offenbar kannte der Audi-Fahrer die Situation nicht und schoss ungereimte über die Gleise. Der Wagen hob schließlich ab und schoss unkontrolliert durch die Luft. Schließlich kam das Auto nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte mehrere hundert Meter über eine Wiese. An einer Grundstückszufahrt krachte der PKW gegen ein Stück Asphalt und wurde dadurch erneut durch die Luft katapultiert. Nach mehreren Einschlägen Boden blieb das Wrack schließlich in einer Böschung stehen. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten mit zahlreichen Kräften an. Der Mann wurde erstversorgt und in eine Klinik gebracht. Die Polizei nahm vor Ort Spuren auf und wird nun auswerten, ob sich die Vermutungen mit der extrem überhöhten Geschwindigkeit bestätigen. Nachbarin Monika Warsinke hat gerade aus dem Fenster geschaut, als der Unfall passierte. Sie ist sich sicher, dass der Wagen viel zu schnell war. „Das ist schon fast normal, dass die hier fahren wie die Verrückten“, so die Rentnerin, die schon einige Unfälle an ihrem Bahnübergang miterleben musste.

Werbung