Polizei schließt Räumung im „Heibo“ ab: alle Personen haben das Camp verlassen

69

Die Räumung des Waldstücks in der Laußnitzer Heide bei Würschnitz ist abgeschlossen. Das bestätigte die Polizeidirektion Görlitz am Donnerstagnachmittag. Laut Angaben einer Sprecherin würden sich keine Personen mehr im Sperrbereich befinden. Lediglich einige Baumhäuser müsse man noch entfernen. Schon in den frühen Morgenstunden hatten die rund 1.000 Einsatzkräfte ihre Arbeit fortgesetzt. Mehr als 30 Menschen wurden dann nach und nach aus den Baumhäusern und von Seilkonstruktionen heruntergeholt. Nur wenige leisteten dabei größeren Widerstand. Zwei Waldbesetzer hatten sich an den Händen aneinandergeklebt, der Abtransport der Personen gestaltete sich etwas schwierig. Die Polizei fuhr die beiden in einer Radladerschaufel aus dem Camp und führte sie medizinischer Betreuung zu.

Parallel dazu liefen die Arbeiten des Sachsenforstes weiter. Es wurden von Sägetrupps Bäume gefällt und auch ein Harvester war wieder im Einsatz. Bis Ende Februar will man 7,5 Hektar Wald roden, damit ein Kiestagebau seine Grube erweitern kann. Das wollten die Umweltaktivisten mit ihrer Baumbesetzung verhindern. Die Polizei führt ihren Einsatz in den nächsten Tagen fort, da man davon ausgeht, dass Störer die Waldrodung weiterhin beeinflussen wollen.