Brandanschlag auf Sachsenforst? Vier Fahrzeuge ausgebrannt

264
Foto: xcitePress

Auf einem Betriebsgelände des Staatsbetrieb Sachsenforst sind auf der Heilemannstraße in Leipzig in der Nacht zu Donnerstag vier Fahrzeuge ausgebrannt. Dabei handelte es sich um zwei PKW und zwei Transporter. Auch ein angrenzender Schulen wurde durch das Feuer beschädigt. Der Schaden beträgt Schätzungen zufolge rund 100.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar, jedoch könnte es einen Zusammenhang mit der Waldbesetzung in der Laußnitzer Heide geben. Dort haben Waldbesetzer versucht, den Heidebogen („Heibo“) vor einer Rodung zu schützen. Die Polizei räumte den Wald, der Sachsenforst begann bereits mit dem Fällen von Bäumen. Im Internet wurde zu Protestaktionen aufgerufen, auch radikale Gruppen verbreiteten solche Aufrufe. Möglich ist, dass es einen entsprechenden Anschlag aus der extremistischen Szene gab. Die Behörden ermitteln.